Hier sehen Sie das Wappen der Stadtgemeinde Scheibbs
Willkommen auf der Homepage der Stadtgemeinde Scheibbs


Buchpräsentation im Festsaal von Schloss Weinzierl, Wieselburg

am Mittwoch, dem 23. Oktober 2019 um 18.30 Uhr

„Das Erbe lebt. Trotz traumatisierter Familien und deformierender Geschichtsbilder“ (Queiser).

Dieses Buch von Hannes Kammerstätter mit Beiträgen von Nina Diesenberger, Wolfgang Wagner, Hans Geißlhofer, Tobias Hochstöger, Heidemaria Aigelsreiter, Eva David, Norbert und Erwin Leder wird als Band 4 zur 2012 erschienenen Trilogie „Tragbares Vaterland“ präsentiert. „Tragbares Vaterland“ informierte über die jüdische Gemeinde im südwestlichen Niederösterreich, über ihr jüdisches Eigenleben und über ihre tragbare Integration in die christliche Mehrheitsgesellschaft. „Tragbares Vaterland“ bedeutet im jüdischen Kontext auch, dass das in der Heimat eingeübte jüdische Lebenskonzept sich auch auf der Flucht und in der Emigration weiter bewährt. Band 4 informiert über die transgenerationale Weitergabe von Geschichtsbildern und von Traumata in Familien von Opfern und Tätern, von Mitläufern und Widerständigen. Im Erinnern-Lernen und in der praktischen Gedenkkultur geht es im  europäischen Rahmen bei uns in Österreich darum, die Überlagerung  des Menschheitsverbrechens der Shoah durch die 1934er Bürgerkriegsnarrative abzubauen; sich in die familiäre Zerreißprobe der jüdischen Eltern mit ihren Jugendlichen in Sachen Assimilation und Zionismus einzufühlen; die im geistigen, militanten und militärischen Widerstand Aktiven als Treuhänder Österreichs zu würdigen; den Umgang Österreichs mit Opfern, Mitläufern und Tätern kritisch einzuschätzen; Versuche im christlich-jüdischen Dialog wahrzunehmen. Als Experten der Erinnerung aus der Region und über Österreich hinaus werden mit Texten vorgestellt: Ernst Brod und seine 2000 Seiten Erinnerungsarbeit; der Trauma-Experte Rudolf Ekstein und der Netzwerker des österreichischen O5-Widerstandes Hans von Becker. Lernen aus der Geschichte ist hoch an der Zeit. Wir brauchen eine verlässliche Gedenkkultur gegen jede neue Form von Menschenfeindlichkeit.

Die Buchpräsentation ist eine Collage aus Texten, Bildern und jiddischen Liedern.